Startseite
  Über...
  Archiv
  67 kapitel (tina)
  66 Kapitel (nine)
  65 (tina)
  64 ( (nine)
  63 (tina)
  62 (nine)
  61 Kapitel (tina)
  60 Kapitel (nine)
  59 Kapitel (tina)
  58 Kapitel (nine
  57 kapitel (tina)
  56 Kapitel (nine)
  55 Kapitel (tina)
  54 Kapitel (nine)
  52 Kapitel (tina)
  51 kapitel (nine)
  50 Kapitel (Tina)
  49 Kapitel (nine)
  48 Kapitel (Tina)
  47 Kapitel (nine)
  46 Kapitel (Tina)
  45 kapitel (Nine)
  44 Kapitel (Tina)
  43 Kapitel (Nine)
  42 kapitel (Tina)
  41 Kapitel (Nine)
  40 Kapitel (Tina)
  38 -39 Kapitel (Nine)
  37 Kapitel (Tina)
  Kapitel 31-36 (nine)
 
  kapitel 21-30 (nine)
  kapitel 11-20 (nine)
  Kapitel 1-10 (nine)
  Prolog
  100 Fragen v. Nine
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   unsere 2 Hp mit story
   lidis geile ff
   leonis ff
   ziemlich lange ff von Steffi !!!
   coole Site (Style u.s.w)
   Chanichans coole ff
   Kaulitz-story
   Angel
   Kathis ff
   itzis ff
   chrissi 91 ff
   stovelchen



http://myblog.de/nardi

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ich lief gerade zu Franzi und diese stößte gegen mich und wir wir beide schnauften uns schon an.
"Man ey,haste keine Augen oder was,wo ist Friederike hin?" fragten wir beide auf einen Mund.
"Gut,das du meine gedanken lesen kannst."
"Danke Franzi!"
Und schon hopfen wir schnell in unsere Klamotten und in die Schuhe und liefen raus leise.Wir suchten die die halbe Stadt und unser Dorf ab und nirgennd fanden wir sie leider.
"Boah,wo verkriecht sie sich immer?" schimpfe Franzi schon rum.
"Ich glaube ich habe ne Ahnung,aber das ist totaler schwachsinn."
"Wo denn?"
"Vielleicht am Strand?"
"Ja kann sein!"
Und schon liefen wir den Strand entlang und fanden sie.Aber Bewusstlos.
Wir liefen sofort hin und ich schalltete schnell den Notruf an und diueser war nach fünf Minuten schon da!
Mein Glück!
Hoffentlich stirb sie uns nicht weg.
Das wäre für uns total Harmlos gewesen.
Mama bestellten wir auch so schnell wie möglich aus dem Bett und Ich hatte schon so einen großen Heulkrampf.

32 Kapitel

Es wurde raus gestellt,das sie dort Tod sei.Das konnte ich innerlich noch nicht fassen.Nicht die!
Ich flüsterte nur noch was vor mir wie z.b.
"Alles ist meine Schuld!"
"Man denkt nicht so einen scheiß,du bist an nix Schuld!"
Plapperte Franzi immer da neben.
Toll,vielleicht ist es wegen den Baby oder?
Der Gedanke machte mir schon schlecht.
Unsere Mum stand nur danenben,was weiß ich warum, aber trotzdem heulte sie net.Warum nur?
Tausend fragen und keine Antwort.

2 Tage später

Es gab keine ruhe mehr bei Franzi und mir wegen den Tod.Mama scheint es egal zu sein und das hatte ich Satt.
Und ging ne Stunde raus mit Jojo.
Zu Hause gab es schon einen Knall,weil Franzi ist wieder Mama am voll Blasen.
"Ja man und lasst mich doch mit den Kind glücklich sein.Du bist ja nicht alleine du hast ja noch ne Schwester."
"Jag mal bist du zu blöd?
oder was.Das ist auch ne Tochter von dir oder?"
"Ja schon...!"
Weiter kam sie nicht weil ich rein stürmte und mit Diskutierte.
"Boah,du verstehstr es net oder?
És ist auch eine Tochter von und wegen diesen scheiß,was du in dir hast,ist je Tod.Wenn du es nicht anders willst,bringen wir unds auch noch um wir beide,Dann kannst du glücklich sein."
"Sag mal, ihr beiden,ihr habs u gut oder?"
"Ne duuuuuuuuhuuuuu!"schrien wir beide noch mal rum und hauten ab in unsere Zimmern.Da heulte ich mich weiter aus und besschloss mir mit der Karriere auf zu geben.Es war nicht so die freine tolle Art.
Ich guckte mich noch um und ging zu Jojo.Franzi war auch schon längst bei ihrer Freundin und ich ging los und werde bestimmt diese Woche net zurück kommen.
Draußen war es wieder mal am regnen und ich lief dann kletsch nass zu ihr.Das ist wirklich scheiße,wenn Franzi sich auch so was mal leistet.Springe ich in den Brunnen und wie erwartet auf der Straße lag Franzi.Ich heulte schon los und bestellte wieder den Krankenwagen.Ob das vor paar Tagen net genug für mich war.In meiner Jacke vieberte mein Handy und ich gingf einfach dran.
"Ja?"
"Hey, was hast du denn?,zum Glück gehst du dran.Deine beiden Schwestern gehen nicht dran..."
"Halt... kein wunder..."
"Langsam!"
"Ähm wer ist denn jetzt dran?"
"Na wer wohl Bill!" und zack und ich hatte aufgelegt und ich schaltete es an.Der Krankenwagen kam und ich fuhr mit u d konnte mir 2 Stunden wartenb erst aml erlauben.Na toll.


33 kapitel

Ich wartete und warte,es ging mir einfach halt auf die nerven.Und wieso gehen beide Geschwistern von mir?
Mein Gott.
Die zeit fiel mir schwer und ich wüsste gerne,warum diese Eltern keine Sorgen um die Kinder machen.Ich rede mal mit ihnen heute Abend mal.Das beschloss ich mal ein.
3 Stunden später

Franzi wurde gerade in ein Zimmer gezogen und ich lief natürlich hinter her.Da blieb ich noch 3 Stunden und fuhr mit den letzen Bus nach hause und machte das,was geplant war.
"Ja ähm,ich habe ne Frage!"fragte ich als ih mich auf die Tresen gesetzt habe.
"Ja,was denn schon wieder?"
"Warum macht ihr euch keine Sorgen um Franzi.Als die Fritzi gestorben war.Hab ihr auch keine einzige Träne vergossen.Was spielt ihr hier mit uns?"es war schwer locker zu reden.
Ich glaube sie war zu geschock an meiner Ansage.
"was,wie?,na gut Kind muss ich dír die Wahrheit sagen?
Sonst haust du wieder ab."
"Ja bitte und?"
"Ja also,ich mache kurz,ich sage es später."
"Nein jetzt!"
"na gut,ihr seid erhlich nicht meine drei Kinder!"
"Wie jetzt?"
Ich waer jetzt zu gezockt an diesen Satz.
"Ja,eure richtigen Eltern,leben in Kalifornien."
"Was?"
"Du hörst richtig." und mit diesen satz ging sie aus der Küche.Ich fasste es nicht und ging in meinen Zimmer und rief Jojo an und erzählte diese Story.
Irgenndwie schlief ich ein.

Am nächten Morgen lief ich wieder zum Krankenhaus und leider war sie nicht wach.Und plötzlich ging die Türe auf und wer stand da?
Nein bloß nicht die jetzt.
Es war niemand anders als Tom und Bill.na klasse.
"Was macht ihr hier?"fragte ich nach.
"Wenn du schon auflegs,dann kommen wir nach hier.Von wegen alles ist gut."fingen beide an zu quaseln.
"Na dann!"
Na ne stunde war sie immer noch nicht wach und ich beschloss zu gehen.Nach Kallifornien in Amerika.
"Sag ihr bitte,wenn sie wach wird,das mir gut geht und ich in paar Wochen wieder komme!"
"Hä? Wo gehst du denn hin.?"
"Zu Unseren Eltern."
"Und warum gehst du und kommt in paar Wochen?,du wohnst doch hier in dedr nähe also?"
Mein Gott,jetztt wollen sie alles wissen.
"Man,wir sind abgegeben worden und unsere richtigen Eltern leben in Kalifornien.
"Was?"
Man gut.Und so lief ich einfach weg.
Ich lief nach Jojo und musste den Zufall auch erzählen und es verging eine Woche und ich war dabei zu packen.
Es klingelte und ich machte auf und dort kam Franzi und ich fiel ihr um den Hals.Dann setzen wir uns in´ meinen Zimmer und ich erzählte ihr alles was gesehen war.
Die glaubte es mir und schon ging sie auch packen und nachher saßen wir am Abendbrot.

34 Kapitel

Unsere Nachbarn die vor eine Woche zu uns nebenan hingezogen ist,ist bei uns auch noch Eingeladen und wir machten alle zwei (Franzi und ich) einen Spass draus und es konnte von den Ewachsenen keiner mehr das Lachen zu verkneifen.
Bis das Telefon klingelte.
Wer soll dran gehen?
Franzi oder ich?
Und diese Frage stellten wir über den Tisch.
Also erhob Franzi ihren faulen oder eher sportliche´n Hintern zum Telefon.
"Ja?"
"Waaaaaaaaaaaassssssss?"
"Ich verstehe dich nicht!" schrie sie die ganze Zeit ins Telefon.Was eigentlich los war?
Also erhob ich meinen faulen Hintern auch und ging zu Franzi.
"Was ist los?"fragte ich nach.
Sie hielt das Telefon weit weg und flüsterte:
"Ich verstehe es aucvh nicht,aber es ist Tom."
Also ging ich am Hörer und hörte nach was sie wollten.
Man konnte wirklich nicht verstehen.Was ablief.
Denn Tom wollte was sagen,aber er schaffte es nicht,weil Bill die ganze Zeit daneben rum quitt wie ne Quitte Ente.Zum lachen der Gedanke.
Also legte ich einfach auf.
"Und was raus?" fragte sie sofort nach.
"Ne leider nicht.Rufe da in fünf Minuten an und da rechnen sie gar nicht mit.
Und schon erhoben wir uns und gingen in unsere Zimmer alles zu ende Packen.
Wir freuten uns riesig n nach Kalifornien zu fliegen.
Anderes Klima als hier!
Später nach fünf Minuten ruften wir da an und Franzi Telefonierte.
Das intressierte mich nicht sonderlich eigentlich.
Nachher kam Franzi wie ein abgezeutes Huhn in Zimmer rein gestürmt und rief die ganze Zeit so blödsinn hin und her.
Weil ich hörte gar nicht zu.
"Man du,Bill will was von dir!"
"Hä?,leider schon vergeben."sagte ich gelanweilt.
"Was?Wie?seit wann?das muss ich ihn sagen.Tja"
"Mein Gott,du lügst und deshalb lüge ich auch,nicht schwer zu verstehen oder? und es lohnt sich ja sowieso nicht.Ab Morgen leben wir in einen anderen Kontinent oder?"
"Ja schon gut."und so war sie ausn meinen Zimmer.
Am nächten Tag ging dann zum Flughafen und nahmen abschied.Es fiel uns aber schwer,aber es war mal schön seine richtige Familie zu sein.
Man wird da zu mindest net verarscht.


35 Kapitel

Im Flugzeug ruhten wir uns aus undd wir hörten Mp3- Player.Endlich landeten wir in Kalifornien.Es war auch schon warm,was ich schön fand.
Am Kios wartete eine junge schöne Frau auf uns und wir liefen schon zu ihr.Wir hatten schon ein paar mal Telefoniert und sie heulte schon rund los.Ein wunder,das ihr nicht Fritzi aufiel.Na ja,ich hatte sie bis jetzt noch nicht vergessen und ich werde sie auch nie vergessen.
"Wo ist den die dritte von euch.?"
DEa schluckte ich schon.
" Naja,wie soll ich sagen,wo wir erfahren haben,das unsere früheren Mutter Schwanger war,war sie nicht mit einverstanden und sie konnte auch nicht unseren früheren Stief dad net leiden.Und dann istz sie abgehauen und sie hatte sich bestimmt selbst umgebracht.Und es war ne harte Zeit mit uns,wegen der Pre..."
Ich unterbrach sie.
"Muss es sein?"
"Was muss sein?"fragte die Frau nach,die sich später als Astrid vorstellte.
"Na ja,Janine war mit ihrer Band mal berühmt in Germany und sie waren so Erfolg reich,das es keine ruhe mehr vor unseren Haus gab."Und so gingen wir zum Auto.Sie hat nen Cabrio nen Roten.Der sah mit schwarzen Deckel total geil aus.(Ein normales Cabrio).
Zu hause hielten wir vor eine große Weiße Villa und schon standen wir an der Tür und ein kleines Mädchen öftnet uns.
"Hi ihr,ich bin Sophie und du Nine und du Franzi.
(Ich schreibe alles auf Deutsch und nicht auf Englisch.)
Es war noch anfangs des Tags und uznser Dad werden wir erst heute Abend kennen lernen.Leider.
Dazu brachten wir den Tag am Strand.

36 Kapitel

Der Nachmittag ging wieder schnell um und es wurde auch etwas "endlich" kühler.
So wollten wir gerade gehen,aber so ein Mädchen kam auf uns zu gerannt und es wollte etwas von uns wissen.
"Franziiiiiiiiii,Jaaaaaaaaaninnnnnnneeeeeee"schrie sie schon rum.Aber woher kannte sie unseren Namen?
"Ja?"fragten wir beide.
"Ja hallo,ähm was mach ihr eigentlich hier,ich meine,das ihr hier lebst und nicht in Germany!
"Ja also,wir wohnen hier!"
"Aha!"mehr konnte sie net sagen.
"Aber sag mal,woher weisst du unseren Namen.?"
"Ja hallo,wer weisst den net in Deutschland wie ihr heißt oder."
Wir redeten noch was und sie erkannte uns von deutschland,wo sie für paar Wochen Urlaub machen wollte.
Bei uns entwickelte es etwas und wir gingen den nach Hause.Dieses kleine Mädchen,was unsere Schwester ist,ist Sophie und sie ist sau süß.
Sophie kam mit einen rosa Kleidchen und mit einen rosa Sommer-Mütze raus gerannt un d fiel uns nätürlich um den Hals.
Wir unterhielten uns noch etwas in meinen Zimmer und das Telefon klingelte.
"Yes?" (ja?")
"Ähm du,sag mal,warum sagst du uns net bescheidt,wenn ihr weg flüchtet?"
"Ja hie auch hallo,aber wer ist überhAupt dran?"
"Tom und du willst auflegen oder?"
Und schon habe ich aufgelegt.
Hoffentlich tauchen sie nicht hier mal auf.Das war die ganze Zeit mein Gedanke.
"Wer wars?"fragte Tina (das Mädchen).
"Na ja ein bekannter und ist sehr sehr sauer auf uns,das wir fut sind.
Leider ging mein Wunsch nie in Erfüllung.
Am Abend aßen wir noch Pizza und es war nicht mehr sonderlich feierlich mit meinen Kopf.
"Du,halt erst mal die Luft an,woher sollen sie den wissen,das wir hier sind.Ich meine wir sind in einen anderen Kontinent und in der USA und nicht in Europa und außerdem sind es erst mal 10 Stunden Flugfahrt bestimmt oder?"beruhigte Tina mich.
"Ja schon,aber man weiß ja nie.Was sie machen und zur Zeit ist einer Verknallt und dabei gibt tausende bessere als ich oder?"
"nein!"kam es von beiden aus dem Mund und wieso nicht?
Ja wieso nict.
"Ja und wieso nicht?"
"Du bist zu gut für uns oder?"
"ja wenn ihr meint."
Ich redete noch mit Mum über das Problem und versucht es zu Schützen,aber sie kann es nicht umbedingst.
So ging ich schlafen und der Tag warf bald auch leider schon um.Im Bett quaseln wir noch ein bisschen und so bagan der nächte Tag.Am Morgen gab es Müsli und Limo,wo wir komischer weise schon früh durst hatten und so bald wollten wir zum Strand.Dort ne Freundin von Tina musste zum Hotel und so mussten wir alle vier hin.Das war Falsch irgenndwo.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung